how compare quotations spare parts

Share to

Wie Sie Ihre Lieferkette besser managen können

Ein effizientes Management der Lieferkette ist für alle Unternehmen notwendig, die sich mit Produktbewegungen befassen, sei es beim Kauf oder Verkauf. Jedes Unternehmen, das Waren herstellt oder verkauft, muss den gesamten Prozess vom Kauf bis zur Lieferung genau kennen, vor allem, weil die interne Organisation eine höhere Zufriedenheit der Käufer gewährleisten kann.

Grundsätzlich ist die Lieferkette eine Gruppe von Methoden, die voneinander abhängig sind und eine enge Zusammenarbeit zwischen den Stufen erfordern, damit jede Aktion kontrolliert, verwaltet, verbessert und erfolgreich ausgeführt wird. Daher sollte ein Supply-Chain-Management-Modell Wege zu einer besseren Integration zwischen den verschiedenen Stufen der Lieferkette beinhalten, was bedeutet, dass sichergestellt werden muss, dass alle logistischen Schritte die beste Leistung erbringen.

Ein genaues Management kann nicht nur die Zufriedenheit fördern, sondern auch für die Verkürzung der Produktionszykluszeit verantwortlich sein, wodurch das Unternehmen Ressourcenverschwendung vermeiden, die Effizienz des Unternehmens verbessern und Wettbewerbsvorteile erzielen kann.

Möchten Sie die Produktivität in Ihrem Unternehmen verbessern? Wir haben einige wichtige Punkte aufgelistet, auf die Sie achten müssen, um Ihre Lieferkette optimal zu managen! Schauen Sie sich diese unten an:

Angebot und Nachfrage

Spezialisten behaupten, dass es wichtig ist, das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage aufrechtzuerhalten. Das Schlüsselwort hier ist Prognose. Die beste Methode, um die Nachfrage zu antizipieren, ist, sich die Verkaufsgeschichte anzusehen und die zukünftigen Nachfrageerwartungen daraus zu entnehmen. Wenn Sie die Nachfrage für Dezember prognostizieren müssen, gehen Sie ein Jahr zurück, analysieren Sie die Daten, wenden Sie Vergleiche von Wachstum oder Rückgang an, und dort haben Sie die Erwartungen für den Monat.

Halten Sie das Angebot auf Abruf aufrecht, insbesondere wenn Ihr Unternehmen mit verderblichen Waren zu tun hat. Auf diese Weise verschwenden Sie keine Ressourcen mit unnötigem Lagerbestand, der veraltet oder beschädigt werden kann, und sparen viel Zeit, wenn die Ware benötigt wird! Manchmal bedeutet das, die niedrigstmöglichen Lagerbestände zu halten, als die beste Richtlinie, um die Lagerkosten besser zu kontrollieren oder einen „Just-in-time“-Prozess durchzuführen.

Auswahl und Beziehung zu Lieferanten

Arbeiten Sie immer mit Lieferanten zusammen, bei denen Sie Werte sehen, die denen Ihres Unternehmens entsprechen. Berücksichtigen Sie nicht nur den Ruhm oder die Größe des Unternehmens des Lieferanten – es ist wichtiger festzustellen, ob er Ihnen helfen kann, die Qualität und Effizienz Ihres Unternehmens zu entwickeln und zu verbessern. Manchmal kann ein kleineres Unternehmen viel mehr Engagement und Innovation darstellen als ein großes Unternehmen.

Streben Sie immer danach, eine enge Beziehung zu Ihren Lieferanten zu pflegen und transparent über die Bedürfnisse und Erwartungen Ihres Unternehmens zu sein, damit die Lieferungen Ihren Standards entsprechen können. Wenn etwas schief geht, ist es einfacher, ein Problem mit einem Partner zu lösen, der dich kennt und den du gut kennst, als mit jemandem umzugehen, von dem du nicht weißt, was dich erwartet.

Die gemeinsame Nutzung der Prozesse mit den Lieferanten ist ein guter Weg, um einen guten Kommunikationskanal zu erhalten. Ermöglichen Sie Ihren Lieferanten den Zugriff auf Ihre Datenbanken und behalten Sie auch die anderen Stufen der Herstellung und Lagerung im Auge. Auf diese Weise kann der Lieferant synchron mit Ihrem Unternehmen arbeiten und die Qualität der Endlieferung verbessern.

Herstellung, Lagerung und Produktlieferung

Der Schlüssel zu einem guten Supply Chain Management ist die Integration. Es ist sehr wichtig, dass die Umsatzprognosen entsprechend der strategischen Planung der anderen Schritte, wie Produktion, Abteilungsbudgets, Investitionen und Betriebsplanung, erstellt werden.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Integration in die Lieferkette sicherzustellen. Eine gute Möglichkeit, alle Schritte koordiniert zu halten, besteht darin, die Lieferkette mit der gleichen Software zu verwalten, so dass alle Beteiligten stets aktuelle Informationen erhalten. Eines der größten Probleme beim Management der Lieferkette ist die mangelnde Kommunikation zwischen den Stufen, aber die verfügbare Technologie kann diesen Prozess erheblich erleichtern.

Entscheidend ist auch, dass die an der Produktionslinie beteiligten Abläufe dokumentiert werden, damit das Management die gesamte Situation kontrollieren kann. Zum einen hilft es, Qualitätsstandards zu etablieren, zum anderen erleichtert es das Auffinden von Lücken.

Aber noch wichtiger als das, je mehr Informationen Sie haben, desto einfacher wird es, Schwächen und Mängel zu erkennen. Unser Rat hier ist es, alle möglichen Daten über die Geschäftstätigkeit des Unternehmens (und der Konkurrenz) zu sammeln und diese Zahlen zu analysieren. Auf diese Weise ist es möglich, mögliche Probleme und Konflikte schneller zu identifizieren, zu lösen und sogar vorherzusagen.

Leistung

Fällt ein Schritt aus, ist der gesamte Lieferkettenprozess betroffen. Daher ist es sehr wichtig, dass die Leistungsindikatoren eingehalten werden, um die Aktivitäten aller an der Lieferkette beteiligten Teile zu überwachen. Es ist wichtig zu sagen, dass einige Unternehmen es am besten finden, einige Schritte oder alle (von der Produktion bis zum Transport) auszulagern. Aber auch wenn das Ihre Situation ist, ist es wichtig zu wissen, wie der gesamte Prozess ablaufen muss, um den Qualitätsstandard des Unternehmens zu erhalten!

Um diesen Artikel zusammenzufassen, hier ist eine Liste, die Ihnen hilft, die Lieferkette in Ihrem Unternehmen besser zu verwalten. Man sollte die folgenden Schritte im Auge behalten – wie es funktionieren soll, wie es tatsächlich funktioniert und wie der Prozess verbessert werden kann:

1. Bedarfsprognose und Produktangebot
2. Standort der Lieferanten
3. Herstellungsprozess
4. Produktlagerung

Neben diesen 4 primären Schritten gibt es hier 3 Kontrollpunkte, die den Erfolg oder Misserfolg des Supply Chain Managements anzeigen können:

1. Produktlieferung
2. Warenrücksendung
3. Kundenfeedbacks

Wie wir Ihnen gezeigt haben, ist es wichtig zu beachten, dass das Supply Chain Management ein Prozess ist und daher nicht separat behandelt werden kann. Es stimmt, dass viele Unternehmen schon seit einiger Zeit in den Aufbau einer Supply-Chain-Management-Abteilung investieren, aber denken Sie daran: Eine Person zu benennen, die sich nur um die Lieferkette kümmert, soll den Prozess leichter ablaufen lassen, anstatt weitere Komplikationen und Hindernisse in die Gleichung aufzunehmen.

Es geht um die Beziehung zwischen dem Unternehmen und seinen Lieferanten, daher muss der Manager berücksichtigen, dass die gesamte Erfahrung von allen Beteiligten geteilt werden muss, indem er die Verantwortlichkeiten ausgleicht und ein Höchstmaß an Qualität sicherstellt!

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Teilen Sie es mit Ihren Mitarbeitern und lassen Sie ein wenig von Ihren Erfahrungen mit dem Management der Lieferkette in den Kommentaren unten!